Promotionsrecht positiv evaluiert

Wortfeld-Grafik mit Begriffen aus der Forschung

Es ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung der Hochschule Darmstadt (h_da): Sechs Jahre nach Einführung des Promotionsrechts an den hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWen) hat eine unabhängige Kommission das Vorhaben evaluiert. In ihrem Bericht, der am 13. Juni der Öffentlichkeit präsentiert wurde, ziehen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine positive Bilanz. Sie bewerteten das Promotionsrecht an den hessischen HAWen insgesamt und darüber hinaus die vier ältesten der derzeit sieben hessischen Promotionszentren im Detail. Dazu zählen das Promotionszentrum „Angewandte Informatik“ unter Federführung der h_da und das Promotionszentrum „Soziale Arbeit“, an dem die h_da beteiligt ist. Das Promotionsrecht für die evaluierten Zentren kann nun entfristet werden.

Von Christina Janssen, 13.6.2022

Das Promotionsrecht an den hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften sei ein Erfolgsmodell, erklärte Wissenschaftsministerin Angela Dorn auf der Pressekonferenz zum Evaluationsbericht. „Wir brauchen die Forschung der HAWen für innovative, praxisnahe und interdisziplinäre Antworten auf wichtige Herausforderungen wie Klimawandel und Artensterben, globale Krisen und Kriege und die alle Lebensbereiche durchdringende Digitalisierung“, so Dorn. Das hessische Modell sei zu Recht Vorbild für andere Bundesländer.

Der Vorsitzende der Expertenkommission, Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, betonte, in den evaluierten Promotionszentren seien in kürzester Zeit tragfähige Strukturen für die Betreuung qualitativ anspruchsvoller Promotionen aufgebaut worden. „Das ist eine beeindruckende Leistung“, lobte Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft und ehemaliger Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Nun gehe es darum, die Promotionszentren als Orte der Forschung inhaltlich stärker zu profilieren und konzeptionell weiterzuentwickeln.

h_da-Präsident Prof. Dr. Arnd Steinmetz begrüßte den Bericht: „Wir freuen uns über das positive Ergebnis. Es bestärkt uns in unserem Ansatz, anwendungsorientierte Forschung auf höchstem Niveau voranzubringen. Durch das Promotionsrecht haben wir die Möglichkeit, dringend benötigten wissenschaftlichen Nachwuchs auszubilden und zu fördern. So können wir als h_da und als HAWen insgesamt einen Beitrag dazu leisten, die Herausforderungen unserer Zeit innovativ, interdisziplinär und im Austausch mit unseren internationalen Partnern – etwa in der Hochschulallianz EUt+ – anzugehen.“

Das Promotionsrecht für die ersten vier Promotionszentren an hessischen HAWen kann nun entfristet werden. Zur Qualitätssicherung werden sie künftig in regelmäßigen Abständen evaluiert, wie es im Wissenschaftsbetrieb gängige Praxis ist. Die Expertenkommission regte außerdem an, dass die HAWen thematische Programme für die Promotionszentren formulieren und in ihre jeweiligen Forschungsstrategien integrieren. Für jedes Zentrum soll darüber hinaus ein wissenschaftlicher Beirat eingerichtet werden.

Im Jahr 2016 hatte Hessen als erstes Bundesland das Promotionsrecht für HAWen eingeführt. Es ist an strenge Auflagen geknüpft. So müssen Professorinnen und Professoren, die eine Promotion hauptverantwortlich betreuen wollen, innerhalb von drei Jahren eine bestimmte Summe an Drittmitteln eingeworben und eine festgelegte Anzahl an Publikationen veröffentlicht haben. Mindestens zwölf forschungsstarke Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern müssen sich für ein Promotionszentrum zusammenschließen, um Promovendinnen und Promovenden ein geeignetes wissenschaftliches Umfeld zu bieten.

Das Promotionszentrum Angewandte Informatik (PZAI) unter Federführung der h_da wurde im November 2017 offiziell gegründet. Mehr als 30 Professorinnen und Professoren der vier beteiligten Hochschulen (h_da, HS Fulda, HS RheinMain und Frankfurt University of Applied Sciences)betreuen die Promovenden. Aktuell sind am PZAI 51 Promotionsvorhaben in Arbeit. Im vergangenen Sommer wurde dem ersten Promovenden des PZAI die Doktorwürde verliehen. Am Promotionszentrum „Soziale Arbeit“, das an der Hochschule RheinMain angesiedelt ist, sind seit 2019 mehrere Professorinnen der h_da beteiligt. Das eigenständige Promotionszentrum Nachhaltigkeitswissenschaften der h_da wurde erst 2019 gegründet und war in der ersten Evaluationsrunde deshalb noch nicht dabei.

Detaillierte Informationen zum Evaluationsbericht finden Sie auf der Website des Ministeriums.

Kontakt

Christina Janssen
Wissenschaftsredakteurin
Hochschulkommunikation
Tel.: +49.6151.16-30112
E-Mail: christina.janssen@h-da.de